Vizsladore

Der Vizslador

Vizslador, Hündin, Welpen
Vizsladore sind ausgesprochen liebevolle Eltern

Der Vizslador ist eine Kreuzung eines Magyar Vizsla (ungarischer Vorstehhund) mit einem Labrador Retriever. In Deutschland noch nicht offiziell anerkannt, ist der Vizslador in Kanada, Amerika und England bereits eine bekannte und beliebte Rasse.

Typische Eigenschaften des Vizsladors

Schlank und muskulös schafft es der Vizslador auf eine Widerristhöhe von ca. 50-60 cm, wobei die Weibchen meist etwas kleiner sind als Rüden. Farblich vereint er die beiden Rassen mit semmelgelb bis dunkelgold, braun und schwarz.

Intelligent und wissbegierig: Vizsladore beim Ausflug in die Natur

Der Vizslador ist ein sehr sensibler, äußerst menschenbezogener und anhänglicher Begleiter. Seiner Bezugsperson weicht er nicht von der Seite, da sein Kontaktbedürfnis sehr ausgeprägt ist. Er möchte seiner Bezugsperson unbedingt gefallen und ist daher für Anfänger mit wenig Hundeerfahrung geeignet.

Als sportlicher Hund braucht der Vizslador ausreichende und artgerechte Beschäftigung. Neben Auslauf und Bewegung darf auch die geistige Auslastung nicht fehlen. Als Therapie- oder Schulhund ist der Vizslador bestens geeignet.

Vizslador, Vizsladorzucht, artgerechte Hundehaltung
Unsere Hunde teilen mit uns das alltägliche Leben – sie „helfen“ zum Beispiel gern mal in der Küche!

Seine Sensibilität verbietet grobe Behandlung in Erziehung, Ausbildung und Haltung. Eine Zwingerhaltung ist aufgrund seiner Menschenfreundlichkeit, Sensibilität und Anhänglichkeit nicht möglich.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: