Läufigkeit der Hündin

Dieses Thema teile ich in zwei Teile: für Wissensdurstige folgt der erste theoretische Teil. Danach folgt der praktische Teil mit meinen Erfahrungen und einigen Hinweisen zum Umgang mit der Hündin in dieser Zeit:

Zuallererst gilt auch hier – Ruhe bewahren, tief durchatmen, Ziel erfassen und die Hündin während dieser Zeit mit liebevoller Entschlossenheit begleiten.

Achtung, es geht los…..zunächst die Fakten:

Die erste Hitze der Hündin beginnt zwischen dem 06.-18. Monat. Sie ist meist schwächer und noch nicht so ausgeprägt wie die darauf folgenden. Die Stärke der Blutung ist von Hündin zu Hündin sehr verschieden. Die Dauer zwischen den Läufigkeiten schwankt ebenfalls sehr. Unsere domestizierten Haushunde haben Läufigkeitsintervalle von 6-7 Monaten, sie werden also in der Regel zweimal im Jahr läufig, meistens im Frühjahr und Herbst.

Der Läufigkeitszyklus ist in verschiedene Stadien unterteilt:

1. Anöstrus (Ruhephase)

…kann sehr unterschiedlich lang sein und von 1-24 Monaten variieren. Der Durchschnitt beträgt vier Monate und ist die Zeit der ovariellen Inaktivität. Die Dauer kann durch Stress, jahreszeitliche Einflüsse, Rasse oder etwa die Haltung mehrerer Hündinnen beeinflusst werden.

2. Proöstrus (Vorbrunst)

…dauert durchschnittlich 9 Tage (3-17 Tage). Meist verändert die Hündin ihr Fell. Entweder wird das Fell zu Beginn der Blutung wunderschön, sie legt ihr „Hochzeitskleid“ an oder sie haart ab und sieht aus wie eine „Ratte“. Nun setzt sie Harn in kleinen Mengen ab, der mit Duftstoffen angereichert ist, um so die Aufmerksamkeit der Rüden auf sich zu ziehen. Die Schamlippen (Labien) der Hündin schwellen an und „leuchten“. Es tritt blutiger Ausfluss aus. Die Menge des Ausflusses variiert sehr stark, dies hat aber keine klinische Bedeutung. In dieser Phase werden die Rüden noch weggebissen und die Hündin verweigert sich noch der Verpaarung.

3. Östrus (Brunst)

Vorbrunst und Brunst werden als „Läufigkeit“ bezeichnet. Sie dauert durchschnittlich 9 Tage (3-21 Tage). Sie beginnt, wenn die Hündin den Deckakt zulässt und endet, wenn sie ihn nicht mehr duldet. Die Vulva (Scham) der Hündin wird jetzt kleiner und weicher, der Ausfluss wird weniger und enthält weniger Blut. das Aussehen des Ausflusses ist jedoch unterschiedlich. Bei einigen Hündinnen ist während Proöstrus und Östrus die Blutung gering, so dass kaum Veränderungen wahrgenommen werden können, bei anderen ist der blutige Ausfluss sehr stark.

4. Metöstrus (Nachbrunst)

…setzt ein, wenn die Hündin den Deckakt verweigert. Die Schwellung der Vulva geht langsam zurück und der blutige Ausfluss wird weniger und hört dann ganz auf. Die Nachbrunst dauert etwa 60 Tage und endet, wenn die Progesteronkonzentration im Blut den niedrigsten Stand erreicht. Während dieser Phase kann eine Scheinträchtigkeit entstehen.

 

Nun zum praktischen Teil. Hier gibt es gerade bei der ersten Läufigkeit viele Fragen. Woran erkenne ich den Beginn, wie verhalte ich mich und was muss ich beachten?

Ich wiederhole mich noch einmal: Ruhe bewahren, tief durchatmen, Ziel erfassen und die Hündin während dieser Zeit mit liebevoller Entschlossenheit begleiten.

In der Regel lebt nur eine Hündin im Haushalt, man hat also keinen Rüden zur Hand, der den Beginn der Läufigkeit bereits etwa 6 Wochen vorher ankündigt. Der Rüde interessiert sich plötzlich sehr für „seine“ Hündin und schnüffelt  mehrfach täglich an der Analregion der Hündin. Er folgt ihr auf Schritt und Tritt, fängt an zu fiepen, jaulen und heulen. Auf den Mensch reagiert der Rüde in dieser Phase meist kaum noch oder erst, wenn man massiver wird.

Die äußerlichen Merkmale beim Beginn der Läufigkeit kündigt sich bei der Hündin durch vermehrtes Harnen an. Durch das Setzen von Duftmarken will die Hündin auf sich aufmerksam machen. Sie verhält sich jetzt fast wie ein Rüde, markiert dauernd, auch wenn es nur wenige Tropfen sind. Einige Hündinnen setzen sich beim Markieren auf erhöhte Gegenstände, wie Grasbüschel oder Baumstämme usw. Sie heben sogar in der Läufigkeit das Bein!

Die ersten Blutstropfen erkennt man kaum, da sich die Hündin jetzt sehr häufig in der Schamregion leckt. Zuerst ist die Blutung bräunlich rot, nach wenigen Stunden bereits kräftig rot. Die Vulva schwillt an und fängt an zu „leuchten“. Je weiter sich die Läufigkeit dem Termin des Eisprungs nähert, desto heller wird die Blutung. Die Schamlippen werden beim Eisprung weicher und nehmen wieder an Umfang ab. Während des Eisprungs ist die Hündin empfangsbereit!

Man kann den Beginn der Läufigkeit auch am Verhalten der Hündin erkennen. Beim Mensch wird sie plötzlich noch verschmuster und anhänglicher. Während der Läufigkeit ist sie zu anderen Hündinnen unfreundlich bis aggressiv. Rüden werden bis zum Eisprung entschieden und heftig weggebissen und sie ist keineswegs zur Paarung bereit. Dies hängt mit der Hormonumstellung um Körper der Hündin zusammen. Ist ihr Körper zur Aufnahme bereit, sucht sie bewusst die Nähe der Rüden, die sich natürlich nicht zweimal bitten lassen. Sie präsentiert ihr Hinterteil und legt den Schwanz deutlich zur Seite. Das versteht der Rüde als Einladung und reitet auf. Nach kurzer Zeit steckt der Rüde fest und garantiert dadurch, dass alle Spermien ihren Platz in der Hündin erreichen. Das Feststecken kann bis zu einer Stunde dauern und sollte auf keinen Fall etwa durch Auseinanderziehen gestört werden, da hier Verletzungsgefahr besteht!

Jede Hündin verhält sich anders und für den Hundehalter gibt es nicht unbedingt eindeutige Anzeichen für die einzelnen Phasen der Läufigkeit. Hündinnen können ihre Läufigkeit steuern, aussetzen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Es nutzt also nichts, wenn man die Tage abzählt. Ich trenne bereits bei den ersten Anzeichen einer Läufigkeit sehr strikt meine Hündin von den Rüden für mehrere Wochen, um eine ungewollte Verpaarung zu vermeiden.

Während der Läufigkeit sollte die Hündin immer an der Leine geführt werden oder man sucht sich Spazierwege, die wenig oder überhaupt nicht von anderen Hunden frequentiert werden. Taucht plötzlich ein paarungswilliger Rüde auf, sollte man die Hündin entschieden und lautstark beschützen.

Gerne stehe ich bei diesem Thema mit Rat und Tat zur Seite! Wenn Du Dir unsicher bist oder die einzelnen Phasen praktisch am Hund erleben möchtest, lade ich Dich sehr gerne zu uns ein und erkläre an meinem Rudel, wie sich das Verhalten bei Rüde und Hündin zeigt und mit praktischen Übungen zeige ich Dir, wie man damit umgeht.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: